-moz-user-select:none; -webkit-user-select:none; -khtml-user-select:none; -ms-user-select:none; user-select:none;

Mittwoch, 11. Juni 2014

Sonnenschein-Wandern

Um Jena herum führen einige Wanderwege. Wandern hat hier Tradition – und was für eine.
Einer der Wanderwege ist die Saale Horizontale. An den Bergen immer um die Stadt herum. Geht man sie ganz und zurück zum Anfang, bringt man 100 km hinter sich. Ja – es gibt eine Horizontale-Wanderung, welche die gesamten 100 km umspannt. Jedes Jahr im Sommer versuchen es viele Verrückte und schaffen es auch. Dieses Jahr war es am 23. Mai.

Der Held und ich hatten uns für eine Teilstrecke entschieden. Wir wollten ja auch nur einen Tag wandern. Am Vortag war mein Knaller Joggingerfolg und ich wollte meine Beine nicht überfordern. Geplant waren die 16,8 km von der Lobdeburg zum Fuchsturm. Zusammen mit Hin- und Nachhause-Weg wären das ca. 20 km. Wer alle Teilstrecken sehen will: hier mal eine Karte.
IMG_3314BeFunky_panoramaLobeda.jpg
Nach einem steilen Aufstieg (da haben wir wohl unbeabsichtigt eine Abkürzung genommen) genießt man einen tollen Panoramablick (leider zu groß/breit für den Blog…)
IMG_3324BeFunky_IMG_3325.jpg

   Am Hang entlang,

   unter Kiefern, 

   durch Wäldchen 

   und dann erreicht man eine einzeln stehende Linde.

   Ich hatte solchen Hunger, als wir an der Linde ankamen und 
   freute mich auf die Pause.

   Und dann?
   Andere Wanderer saßen auf den Bänken. Alles voll! Sauerei.




   Also weitergehen angesagt.
   Irgendwer war da wohl ebenso hungrig wie ich und 
   wollte mitgenommen werden <---





  Wir haben uns dann noch irgendwo auf der Strecke verewigt:IMG_3326IMG_3328

Und dann gab’s auf dem Fuchsturm ein Essen für uns 2 hungrige Wandernde. Ich hatte die ganze Zeit Hunger. Wirklich die ganze Zeit. Später habe ich mal Input und Verbrauch durch Bewegungsmenge berechnet und dann wunderte mich mein Hunger nicht mehr: Minus-Kalorien am Ende des Tages… Und so sehen die Teller nach unserem Überfall aus:
BeFunky_IMG_3332.jpgIMG_3329
Bei DEM Ausblick wundert auch nicht, dass gleich ZWEI Hochzeitsgesellschaften auf dem Fuchsturm waren…

Es ist komisch, so nahe an der Stadt zu wandern. Man kann immer mal wieder Menschen-Geräusche hören (Autos, Musik, Rasenmäher, Hähne, Hunde, …) und natürlich sieht man häufiger auch Menschen/Häuser.
Aber vor allem an einem sonnigen Tag ist es eine tolle Strecke. Mal schattig, mal sonnig. Man bekommt viel Licht, viel Sicht und die Blicke auf die Stadt sind toll. Für Menschen mit eher instabilen Knien ist sie auch gut: wenig hoch und runter!!!

Wandern bringt mich immer sehr gut raus aus dem Alltag und entspannt mich – selbst so nahe an der Stadt. Also war ich am Abend seeeehr erholt (meine Beine meinten aber, Joggen und dann Wandern – da sollten doch das nächste Mal ein paar Tage dazwischen liegen…).

Kommentare:

  1. Huhu, ich weiß nicht, ob du von dir aus noch mal vorbeischaust, aber ich habe auf deine Hotelfrage bzgl. Barcelona geantwortet :)! Und ich habe auch gerade einen neuen Post zur Stadt online gestellt, das ist ja dann vielleicht was für dich...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Fee,

    das mit dem "Kommentar mitbekommen" funktioniert inminorwelt irgendwie nicht... Weder bei Deinem noch bei meinem Blog bin ich in der Lage, schnell mitzukriegen, wenn jemand etwas schreibt. Das Internet und ich... pfffft.

    Vielen Dank liebe Fee! Bald geht es los nach Barcelona! Sogar tickets für die Sagrada Familia haben wir schon... Ich freu mich ja soooooo.

    AntwortenLöschen